2.9.2014: Risiko Waldorfpädagogik: Steiner-Esoterik statt Reformschule

André Sebastiani
Aufzeichnung des Vortrags vom 2.9.2014

In Deutschland gibt es über 230 Waldorfschulen und stetig kommen neue hinzu. Sie stehen in dem guten Ruf einen ganzheitlichen Ansatz zu verfolgen, weniger Druck auf die Schülerinnen und Schüler auszuüben und den musisch/künstlerischen Bereich stark zu betonen.
Kritiker bemängeln dagegen die Vielzahl esoterischer Konzepte und die fehlende Distanz zum Gründer-Guru Rudolf Steiner und dessen rassistischem Menschenbild. Auch die mangelhafte Waldorflehrerausbildung, die systematische Überforderung der Waldorf-Klassenlehrer und deren Machtfülle sind Kritikern ein Dorn im Auge.